Fantasy

 

Mein Herzblut, meine Seele.

Fantasy war als Kind mein größter Traum. Dann holte mich die Realität leider ein und ich brauchte Jahrzehnte, um mich diesem Traum wieder zu öffnen. Begonnen hat alles mit einem Computerspiel, das mein Mann plante. Er öffnete 2015 die Türen zu Requia und forderte meine Fantasie wieder einmal heraus. Ich erschuf alles - die Charaktere, die Welt, die Geschichte und am Ende begriff ich - das ist der Einstieg für mich zurück in diese Welt. 

Die Bücher dieser Kategorie sind mit Absicht als FSK 18 gekennzeichnet. Wer klassische Fantasy in Kombination mit einem Weltuntergangsszenario und Romantik erwartet, ist bei mir falsch. Requia spielt in einer Welt, wo die Rassen des Völkerbundes getrennt wurden. Man ist umgeben von Verrat, Intrigen und Mord. Man opfert, bevor man geopfert wird. Man tötet um zu leben. Die Welt auf Aurelis und Moquar wird keine 'gute' Welt sein, aber es wird gute Wesen darin geben. Alle mit ihren persönlichen Stärken und Schwächen und Paketen der Vergangenheit belastet. Ob es die eine Heldin bzw. den einen Held geben wird kann ich nicht sagen - dafür ist es noch zu früh. Aber die Serie wird in den kommenden Jahren sicherlich mehrere Bände umfassen...

Requia Staffel 1

 

Fantasyreihe ab 18

Staffel 1 wird 6 Bücher umfassen

 

„Sie kommen, weil wir anders sind!

Sie kommen, weil unser Blut zu mächtig ist!

Sie kommen, weil wir zu viel wissen!

Sie kommen, weil wir zu viel sehen!Sie kommen, weil wir zu viel hören!

Sie kommen, weil wir die Natur lieben!

Sie kommen, weil wir nicht an ihren Gott glauben!

Sie kommen, weil wir unser Haupt nicht vor ihrem König beugen!

Sie kommen, weil wir nicht kämpfen wollen!

Sie kommen, um uns zu töten!

 

Ich sage euch: So lasst sie kommen! Lasst sie sehen, dass unsere Andersartigkeit nicht schlechter ist als die Ihre für uns! Lasst sie sehen, dass unsere Gaben dazu dienen, das Leben wertvoller, die Natur reiner, die Wesen würdiger zu behandeln. Öffnet die Tore eurer Hallen des Wissens, lasst sie teilhaben, sollen sie von uns lernen, wie auch wir einst gelernt haben! Wenn sie wissen, was wir wissen, werden sie sehen, was wir sehen und hören, was wir hören. Sie werden die Natur lieben lernen, wie wir sie lieben und begreifen, dass es nicht nur die Helligkeit oder die Dunkelheit gibt, dass das Sein nicht nur aus richtig oder falsch besteht! Lasst sie in Demut vor der Natur, die sie ernährt, zu Boden sinken und ihre Knie und Häupter ins morgenfrische Moos drücken! Lasst sie die Waffen bei Seite legen, denn wo wir sind, muss man nicht mit Klingen sprechen! Wo wir sind, ist das Leben alles, was von Bedeutung ist! Lasst sie kommen, und begrüßt sie mit offenen Armen! Begrüßt sie freundlich, lächelnd, ohne Furcht im Herzen. Denn ihr habt nichts zu fürchten! Seht mich an! Ich habe sie gesehen, ich habe mit ihren Anführern gesprochen. Sie sind keine Mörder, die unsere Kinder töten wollen und unsere Frauen misshandeln! Sie sind ein Volk auf der Suche nach einer Heimat. Sie suchen Ruhe. Lasst uns ihr sicherer Hafen sein. Lasst uns an sie glauben, damit sie es umgekehrt auch beginnen.“
 

Kir'tal, Mitglied des ersten Kreises der Amira

Mehr Informationen 

  • Facebook Social Icon

FOLLOW ME

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now